Pendeluhren

Die Pendeluhr wurde 1640 von Galileo Galilei entwickelt allerdings erst von seinem Sohn gebaut. Das Pendel wurde früher noch als Perpendikel bezeichnet.
Der Pendel einer Pendeluhr ist meist so eingestellt, dass er einmal pro Sekunde einen Takt liefert. Gleichzeitig bekommt der Pendel einen anstoß um weiterzuschwingen und den nächsten Sekundentakt zu liefern.
Je harmonischer der Pendel schwingt desto genauer geht am Ende die Pendeluhr.
Moderne Pendeluhren haben allerdings einen eigenen Taktgeber meist auf Quarzbasis und der Pendel dient nur noch als optische Schmankerl. Somit wurde die Genauigkeit drastisch erhöht.
Pendeluhren werden nicht nur als Wanduhr gebaut sondern auch als rustikale antik wirkende Standuhren. Besonders schöne Verzierhungen waren keine Seltenheit.

BildBeschreibungPreis *Zum Angebot

Eine im klassischen Design gehaltene Pendelwanduhr. Sie ist aus Holz gefertigt. Die Maße betragen 61x27cm und eine Tiefe von 8cm. Das Uhrwerk funktioniert einwandfrei. Passt in fast jede nicht zu moderne Wohnung.100€ *

Ganz anders als die erste Pendeluhr ist diese im modernen Design gehalten. Ganz besonders hervorheben kann man die automatische Zeitstellung durch das DFC77 Signal. Sie darf sich somit Funkpendeluhr nennen. Die Uhr funktioniert einwandfrei und wir können sie nur empfehlen.55€ *

Nochmal eine Funkpendeluhr. Auch diese Uhr empfängt ihr Zeitsignal über Funk. Dies funktioniert auch hier einwandfrei. Das Design ist modern gehalten. Sie ist in Bucheoptik gehalten. Das Ziffernblatt besteht aus großen, deutlich ablesbaren Ziffern.150€ *

Römische Ziffern und ein antik, in Schmiedeiesen gehaltene Optik machen diese Pendeluhr zu einem Blickfang in nicht zu modernen Wohnungen. Sie sieht elegant aus und funktioniert einwandfrei. Die Größe beträgt 23x49cm55€ *

* Die Preise können von Händler zu Händler und auch Tagseszeitabhängig schwanken. Es handelt sich um einen ungefähren Preisbereich